Urwald-Bilder im Urwelt-Museum
Aquarelle aus Brasilien und Peru von Rita Mühlbauer
Ausstellung vom 6. August bis 24. September 2016

Fasziniert vom Gestaltungsreichtum der Natur malt Rita Mühlbauer seit Jahren in heimischen Wäldern und seit sie 1992 als Malerin zur deutschen Kulturwoche nach Belém eingeladen war, zieht es sie in die feuchtgrünen amazonischen Regenwälder .

Nach zahlreichen Aufenthalten in Brasilien, unter anderem in der Forschungsstation Ferreira Penna in Caxiuanã und in der Regenwaldakademie Salve Floresta im atlantischen Küstenregenwald (Mata Atlântica), führten sie glückliche Fügungen mehrmals in den Urwald von Panguana, einer Forschungsstation im andennahen Amazonas-Tiefland von Peru inmitten einer außergewöhnlich artenreichen Natur.

In dieser amazonischen Welt aus Wasser und Wald hat sich das Aquarellieren als ideale Maltechnik erwiesen,  um der Fülle von Eindrücken rasch transparent und entschieden farbig zugleich Gestalt zu geben. Dem überwältigenden Pflanzen- und Tierleben, den intensiven Gerüchen, den fantasieanregenden Geräuschen ausgesetzt, aber auch dem immensen Appetit unzähliger Insekten, entstanden wie von selbst Bilder als eine Art Liebeserklärung an die einzigartige Schönheit dieser Lebensgemeinschaften.

 

weitere Sonderausstellung:

Faszinierende Kristallwelt - Calcite aus der Sammlung Weißnegger